»CBN-Duo-power« – „Drehen anstatt Schleifen“

10.11.2020

Drehen gehärteter Stähle mit neu entwickelten CBN-Wendeschneidplatten

Bereits 1974 gelang dem Diamant-Werkzeughersteller aus Hanau ein technologischer Durchbruch bei der Bearbeitung gehärteter Stähle ab ca. 58-60 Rockwell Härte (HRc).

Möglich wurde dies durch die Entwicklung polykristalliner Schneidstoffe auf Basis kubischer Bornitride (CBN).

CBN – zwar Diamant an Härte unterlegen – weist jedoch gegenüber Diamant eine entscheidend höhere Wärmestabilität (Diamant = ca. 700°C - CBN = ca. 1500°C) auf; denn der bei der Stahlbearbeitung entstehende Funke (1000°C) würde den aus Kohlenstoff bestehenden Diamant schnell schmelzen (diffundieren) lassen.

Gehärteter Stahl konnte bis zur Entdeckung polykristalliner CBN-Schneidstoffe nur durch mühsames zeitraubendes Schleifen bearbeitet werden. Der von LACH DIAMANT bereits 1974 geprägte Slogan: „Drehen anstatt Schleifen" kam schon damals einer technologischen Sensation gleich. Stundenlanges Schleifen wurde reduziert auf minutenlanges Drehen!

Jetzt verdoppelt LACH DIAMANT diese Leistung durch das Angebot einer 2-fach bestückten Schneidplatte – eben »CBN-Duo-power«.

Die Anforderung der Automobil- und -Zubehörindustrie nach einem langzeit-stabilen Schneidstoff für das Drehen gehärteter Stähle wurde mit der Entwicklung neuer CBN-Schneidstoffe, wie den von LACH-DIAMANT eingesetzten Sorten B610 und B600, erfüllt – und das bei höchsten Oberflächengüten von beispielsweise Ra 0,1 µm.

»CBN-Duo-power«-Wendeschneidplatten der Sorte B610 bzw. B600 werden insbesondere empfohlen für das Fertigdrehen:

  • bei unterbrochenem und kontinuierlichem Schnitt besonders bei Werkzeug- und Einsatzstählen sowie pulvermetallurgischen Legierungen
  • von Bauteilen wie Zahnrädern, Gelenkwellen, Ventilen, Riemenscheiben und selbst von Bremsscheiben und -belägen sowie Überdrehen aufgespritzter Metall-Legierungen etc.